top of page

STEPHANIE
TROSCHEIT

Concerts

CONCERTS  2024

23.06.2024

Sonntag | 11:00 h

Sambamesse für Frauenchor und Jazztrio

 

Stephanie Troscheit (Klavier)

Fritz Roppel (Kontrabass)

Stephan Schneider (Schlagzeug)

St. Laurentius

Roncallistr. 27

53123 Bonn

30.06.2024

Sonntag |17:00 h

Invincible Summer

 

Stephanie Troscheit (Klavier)

Fritz Roppel (Kontrabass)

Stephan Schneider (Schlagzeug)

Friedenskirche Bonn

Franz-Bücheler-Straße 10

53129 Bonn

04.08.2024

Sonntag |19:00 h

Invincible Summer

 

Stephanie Troscheit (Klavier)

Fritz Roppel (Kontrabass)

Klaus Mages (Schlagzeug)

Trinitatiskirche Bonn

Brahmsstr. 14

53121 Bonn

16.08.2024

Freitag |19:30 h

Invincible Summer

 

Stephanie Troscheit (Klavier)

Fritz Roppel (Kontrabass)

Wim de Vries (Schlagzeug)

Hotspot KW

Kellerstr. 4

53639 Königswinter

10.10.2024

Donnerstag |20:00 h

Invincible Summer

Stephanie Troscheit (Klavier)

Fritz Roppel (Kontrabass)

Stephan Schneider (Schlagzeug)

Bürgermeisterhaus Essen Heckstraße 105

45239 Essen

21.11.2024

Donnerstag |19:30 h

Invincible Summer

 

Stephanie Troscheit (Klavier)

Fritz Roppel (Kontrabass)

Stephan Schneider (Schlagzeug)

Klavierhaus Klavins

Auguststr. 26-28 

53229 Bonn

About
944_005_1.jpg

Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann
und worüber zu schweigen unmöglich ist.“

Victor Hugo
 

Vita

Vita und Persönliches


Stephanie Troscheit wurde 1967 in Bonn geboren. 
Mit 6 Jahren erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht. Als Jugendliche erlag sie der Faszination des Rhythmus und begann sich intensiv mit dem Studium der Perkussion zu beschäftigen. 


Mit 18 Jahren reiste sie das erste Mal allein nach Westafrika und studierte dort einige Monate am Art Center in Accra/Ghana. 


Mit 21 studierte sie für zwei Jahre Perkussion an der „Hogeschool voor de Kunsten" in Arnheim. Sie entwickelte ein Soloprogramm, mit dem sie einige Jahre konzertierte. Sie wurde einige Male von der Deutschen Afrika Stiftung beauftragt und durfte unter anderem vor der Königin von Lesotho und dem damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler spielen. Durch die Königin erfolgte anschließend eine Einladung auf einem Musikfestival in Lesotho zu spielen.


Mit ihrem Soloprogramm und dem Perkussionquartett „Rakatak" gewann sie zweimal den Publikumspreis im Rahmen der „Offenen Bühne“ im Beethovenhaus Bonn.
Sie begleitete über Jahre musikalisch verschiedene Tänzer in Deutschland, Frankreich, Italien und der Schweiz.

Parallel verfolgte sie weiter ihre pianistische Ausbildung und erhielt wichtige Impulse durch Professor Zetel in Bonn und Professor Widmaier (Pädagogik) in Mainz. Über viele Jahre lag ihr Schwerpunkt auf der pädagogischen Tätigkeit.


Seit einigen Jahren entwickelt sich ihr musikalischer Werdegang in eine neue Richtung: Im Rahmen der so genannten C-Ausbildung entdeckte sie neben dem Orgelspiel auch das Klavierspiel noch einmal ganz neu. Die unbegrenzten  Ausdrucksmöglichkeiten der Orgel ermutigten sie auch am Flügel, spielerisch und neugierig Klänge zu erforschen.


In ihren Konzerten verbindet sie klassische Werke mit eigenen Kompositionen und Improvisationen. 
Ihr erstes Konzert mit dem neuen Programm: „Vom Klang des Lebens“ im Oktober 2015 wurde mit großer Resonanz des Publikums und des Veranstalters aufgenommen.


Entscheidenden Einfluss auf ihrem neuen Weg erhielt sie durch den Honnefer Pianisten Thomas Solzbacher. 
Ebenso begleiten und unterstützen sie die Mühlheimer Pianistin und Dispokineterin Lucie Samson sowie die Kölner Organistin Barbara Bannasch. 

Meine Partner sind:
www.prinz-bestattungen.de
www.klavierhaus-klavins.de
www.kirinkonzept.wordpress.com

Stephanie  am Klavier_edited.jpg

Azania Front Church

Erde

Gesammelte Kraft

Ewig Neues gebärend

Uralte Heimat

Wonderful World

(Medley)

Ein Klezmerensemble

spielt bei einer

jüdischen Hochzeit

zum Tanz auf

bottom of page